Unterwegs im bizarren Burren

Bei unserer Rundreise 2016 hatten wir leider nur kurz Zeit, um uns einen Teil des Burren anzusehen, deshalb erkundeten wir ihn nun erstmals ausführlicher…

Über den Nordwesten Clares erstreckt sich diese unwirkliche, baumlose, in Irland einzigartige und ca. 250 Quadratkilometer große Karstlandschaft, durch die viele hügelige, verschlungene Wanderwege und schmale Straßen führen. Auf Deutsch lässt sie sich als „steiniger Ort“ übersetzen. Trotz der kargen Kalkstein-Flächen findet sich hier eine einzigartige, mannigfaltige Flora – sowohl aus dem arktischen Raum als auch aus der Mittelmeerregion – die sich durch die Felsspalten schiebt. Der Kalkstein bildete sich durch Oberflächenwasser eines flachen, warmen Ozeans, der hier vor etwa 350 bis 290 Millionen Jahren noch existierte.

Die bizarre Mondlandschaft des Burren soll J. R. R. Tolkien (1892-1973), der einige Jahre an der Universität in Galway unterrichtete, zu seiner weltberühmten Trilogie „Der Herr der Ringe“ inspiriert haben.
Oliver Cromwell (1599-1658) charakterisierte den Burren nach einem Kriegszug in das Gebiet so:

„Kein Baum, an dem man einen Mann aufhängen, kein Tümpel, worin man ihn ersäufen, keine Erde, in der man ihn verscharren könnte.“

Wer nun denkt, dass der Burren nur aus steiniger Landschaft besteht, irrt jedoch. Immer mal wieder finden sich, vermutlich am Rand der Karstlandschaft, auch wilde grüne Oasen voller mit Efeu bewachsener Bäume. Auch viele Kühe und Schafen mit all ihren Jungen lassen sich in dieser menschenleeren Gegend in Ruhe beobachten. Wir hatten sogar das Glück, einen ganz besonderen, von dunklen Wolkenmeeren umgegebenen, Regenbogen zu sehen. Auf einem Foto lässt sich so ein besonderes Naturphänomen leider nur schwer einfangen, aber seht selbst…

Das populäre Örtchen Doolin

Bald darauf ging es auch zu einem unserer Nachbarorte. Doolin wird als einer der zehn schönsten Orte Irlands im Netz hoch gehandelt. Von einer Anhöhe nahe des Örtchens hat man einen wunderbaren Blick auf das Meer und bei guter Sicht auch auf die drei Aran Islands, die man von Doolin aus per Boot in 30 bis 60 Minuten erreichen kann. Natürlich durfte ein Foto des typischen Doolin-Motivs  von den bunten alten Cottages nicht fehlen. Dabei besteht der Ort aus mehr als nur aus diesen paar bunten Häusern. Direkt nebenan im Café lässt es sich bei schönem Wetter – und das hatten wir an diesem Tag auf jeden Fall – wunderbar Kaffee trinken. Und vom Doolin Pier aus kann man – mit etwas Glück und ohne viel Geld für eine teuren Bootsausflug auszugeben – nicht wenige Delfine dabei beobachten, wie sie in den Wellen surfen und in die Luft springen. Herrlich!

Reges Treiben im bunten Marktstädtchen Ennistymon

Nur wenige Kilometer von der Atlantikküste entfernt, findet man einen Ort, der unter anderem durch seine bunten Shopfronten bekannt ist. Im Marktstädtchen Ennistymon, oder auch Ennistimon, ergießt sich der Fluss Inagh in tosende Kaskaden, die man vom Restaurant „Byrnes“ und vom Falls Hotel und seinem Spa bestens beobachten kann. Hier gibt es jeden Samstag Vormittag einen kleinen Markt und ab und zu lassen sich hier auch Viehmärkte beobachten, bei denen Pferde ohne Rücksicht auf den Verkehr direkt auf der Straße probegeritten und Ziegen an den Höchstbietenden verkauft werden. Viele urige Pubs, die schon am helllichten Tag gut besucht sind, und kleine Geschäfte reihen sich hier dicht aneinander. Auf dem höchsten Berg im Ort thront eine alte Kirchenruine und ein pittoresker alter Friedhof. Gleich zwei (meist funktionierende) Geldautomaten – anscheinend eine Seltenheit für irische Kleinstädte – und einen großen Aldi gibt es hier. Und sogar ein deutscher Bäcker aus dem Allgäu hat sich vor mehr als 20 Jahren hierher verirrt – und sich dafür entschieden, zu bleiben.
Es gibt sogar ein Gedicht über diesen Ort und seine spektakulären Kaskaden:

“In a town in a valley,
I was brought up with care,
Ennistymon on the Inagh,
on the West Coast of Clare.
The waters of Inagh,
come tumbling down.
Neath the bridge o’er the falls,
quite close to the town,
Stand and look if you’re passing,
any bet I will dare,
To equal my cradle,
on the West Coast of Clare.”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.